Aktuelles Pressemitteilung

CDU Vorpommern-Greifswald unterstützt Forderung nach Einführung eines kostenfreien, dauerhaften und landesweit gültigen Auszubildendentickets in M-V

Auf dem Kreisparteitag der CDU Vorpommern-Greifswald wurden neben den Neuwahlen des Kreisvorstandes auch inhaltliche Akzente gesetzt. So stellte die Greifswalder CDU den Antrag, die Einführung eines landesweiten Azubitickets zu unterstützen. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Dazu äußert sich der Kreisvorsitzende der CDU V-G und Landtagsabgeordnete Franz-Robert Liskow: „In den letzten Jahren hat es viele politische Äußerungen gegeben, welche die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Ausbildung betonen. Mehrere Bundesländer haben als eine konkrete Maßnahme im Sinne dieser Gleichwertigkeit ein landesweites Azubiticket eingeführt. Auch Mecklenburg-Vorpommern sollte diesen Weg gehen und eine unkomplizierte und auf Dauer angelegte Lösung für die Übernahme der Beförderungskosten zu den Lernorten einführen.“

So solle das Azubi-Ticket alle Auszubildenden, deren Wohnort oder Ausbildungsbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern liegt, einbeziehen, landesweite Geltung einschließlich angrenzender Teilräume (ähnlich dem Mecklenburg-Vorpommern-Ticket der Bahn) haben und uneingeschränkte Gültigkeit über 365 Tage im Jahr aufweisen. Die bisherigen Förderprogramme des Landes zur Mobilitätsförderung von Auszubildenden sind unzureichend und erreichen aufgrund der Förderbedingungen viele Auszubildende erst gar nicht.

Liskow führt weiter aus: „In der Realität müssen Auszubildende oftmals zwischen bis zu drei Orten pendeln, ihrem Wohnort, dem Standort des Ausbildungsbetriebes und dem Berufsschulstandort. Diese zeitliche und natürlich auch finanzielle Belastung, sowie ein im Verhältnis zu Ballungsräumen geringeres ÖPNV-Angebot wirken nicht gerade attraktivitätssteigernd. Hier muss deshalb angesetzt werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.