Aktuelles Pressemitteilung

Franz-Robert Liskow: Starke Hochschulen sind Treibhäuser der Zukunft

Heute wurde in Zweiter Lesung das Hochschulrecht des Landes Mecklenburg-Vorpommern angepasst. Hierzu erklärt der Hochschulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Franz-Robert Liskow:

„Hochschulpolitik ist angewandte Wirtschaftspolitik – Weniges ist für die Zukunft unseres Landes ähnlich wichtig wie Hochschulen, die im nationalen und im internationalen Wettbewerb mithalten können. Die Veränderungen am Hochschulrecht, die heute den Landtag passiert haben, sind sehr kleinteilig, aber sie sind notwendig. Im Wesentlichen geht es darum, Hochschulen als Arbeitgeber noch attraktiver zu machen.

So wird u. a. die Befristung von Qualifikationsstellen auf einen Zeitraum von in der Regel mindestens drei Jahren ausgedehnt, die Verbeamtung auf Zeit wird ermöglicht und der Einsatz von Lehrbeauftragten wird begrenzt. Zudem wird die Professorenlaufbahn klarer strukturiert. Einzig, dass die Hochschulen bei der Hochschulentwicklungsplanung künftig nur noch die zweite Geige spielen, hätte aus meiner Sicht nicht sein müssen – auch, wenn der Rechnungshof das Land ermahnt hat, seine Steuerungsfunktion stärker wahrzunehmen als bisher. Es wird sich zeigen, ob die gefundene Regelung langfristig praxistauglich ist.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.