Aktuelles Pressemitteilung

Franz-Robert Liskow: Mauerbau ist schwarzer Tag der deutschen Geschichte

„Der Tag des Mauerbaus muss im nationalen Gedächtnis noch stärker verankert werden. In diesem Jahr feiern wir eben nicht nur den Mauerfall vor 30 Jahren. Denn der 9. November 1989 ist in der Erinnerung fest verankert, der 13. August 1961 hingegen weckt nicht sofort Assoziationen. Dennoch ist er als Tag des Mauerbaus ein wichtiger Tag in der deutschen Geschichte. Heute ist Deutschland länger wiedervereint als es durch die Mauer getrennt war. Die Erinnerung macht auch deutlich, dass eine freie und offene Gesellschaft keine Selbstverständlichkeit ist. Wir schulden all denen Dank, die dazu beigetragen haben, diese Mauer zum Einsturz zu bringen. So gedenkt zum Beispiel die CDU in Greifswald seit Jahren den Opfern des Mauerbaus mit einer Gedenkveranstaltung“, so Franz-Robert Liskow, Kreisvorsitzender der CDU Vorpommern-Greifswald und Landtagsabgeordneter.

Am 13. August 1961 hatte die SED-Führung unter Walter Ulbricht mit dem Bau der Mauer begonnen. Das rund 155 Kilometer lange Bollwerk zerschnitt Berlin mehr als 28 Jahre. Die Teilung endete erst mit dem Fall der Mauer am 9. November 1989.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.