Aktuelles Pressemitteilung

Beate Schlupp: Vorsorgender Brandschutz für alle munitionsbelasteten Gebiete in Mecklenburg-Vorpommern

In der Lübtheener Heide scheinen die Einsatzkräfte den größten Brand in der Geschichte des Landes in den Griff zu kriegen – das Feuer wird nach und nach eingedämmt. Hierzu erklärt die vorpommersche Abgeordnete Beate Schlupp:

„Die Einsatzkräfte aus allen Teilen des Landes, teilweise sogar von außerhalb unseres Bundeslandes, haben in den vergangenen Tagen Großes geleistet. Allein ihnen ist es zu verdanken, dass das Feuer nicht auf umliegende Ortschaften übergegriffen hat. Hierfür können wir nicht dankbar genug sein.

Deswegen ist es an der Zeit sich die Frage zu stellen, wie solche Brände künftig besser verhütet bzw. bekämpft werden können. Eine der zentralen Lehren, die wir aus der Brandkatastrophe ziehen müssen ist, dass mehr für Brandvorsorge in stark munitionsbelasteten Gebieten getan werden muss. Dies gilt auch, aber eben nicht nur für die Lübtheener Heide. Der Truppenübungsplatz in Jägerbrück etwa ist ebenfalls hoch belastet. Wenn jetzt richtigerweise ein Brandvorsorgekonzept für Lübtheen aufgelegt wird, müssen wir auch die anderen belasteten Gebiete in den Blick nehmen. Mecklenburg-Vorpommern braucht ein Konzept für alle belasteten Flächen mit besonderem Augenmerk auf die an Ortschaften angrenzenden Flächen,“ mahnt Beate Schlupp an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.