Aktuelles Pressemitteilung

720 Kandidaten und eigenes Programm: CDU Vorpommern-Greifswald will stärkste Kraft bei Kommunalwahlen bleiben

Die CDU Vorpommern-Greifswald wird mit 720 Kandidatinnen und Kandidaten in den diesjährigen Kommunalwahlkampf ziehen. Davon stellen sich 602 Bewerber für die Gemeindevertretungen zur Wahl, 75 bewerben sich um Sitze im Kreistag. Dazu zählen 43 Bewerber für ehrenamtliche und hauptamtliche Bürgermeister.

„Ich freue mich, dass wir flächendeckend wieder so zahlreiche Kandidaten für die anstehenden Kommunalwahlen gefunden haben, denn die Kommunalpolitik ist das Fundament unserer Demokratie. Es zeigt, dass die Menschen Politik vor Ort machen wollen und sich für ihre Heimat einsetzen“, sagte der Kreisvorsitzende der CDU Vorpommern-Greifswald und Landtagsabgeordnete, Franz-Robert Liskow.  

Darüber hinaus treten die Christdemokraten in Vorpommern-Greifswald mit einem eigenen Kommunalwahlprogramm mit dem Titel „Vorpommern! HEIMAT mit Zukunft!“ an. „Wir wollen unsere Region weiter mitgestalten und voranbringen. Dazu gehören beste Bedingungen für Jung und Alt“, so Franz-Robert Liskow weiter. Eine gut ausgebaute Infrastruktur, gute medizinische Versorgung, eine bürgernahe Verwaltung durch die Digitalisierung, der Ausbau der Breitband- und Mobilfunkversorgung sowie touristischer Rad- und Reitwege, die Mobilität im ländlichen Raum, die Stärkung des Ehrenamtes seien nur einige der zentralen Punkte des Programmes.  

„Viele Straßen in Vorpommern-Greifswald sind in einem schlechten Zustand und müssen schnellstmöglich neu gebaut oder instand gesetzt werden. Daher muss der Schwerpunkt der Investitionstätigkeit in den nächsten Jahren die Verbesserung der Straßen sein. Außerdem setzen wir uns für ein qualitativ hochwertiges Krankenhausangebot für alle Bürger des Landkreises ein. Das Krankenhaus Wolgast steht hier in besonderem Blickpunkt“, so der CDU-Kreisvorsitzende: „Es ist wichtig, dass die Gemeinden und der Landkreis eine ausreichende, eigene Finanzausstattung erhalten, um die laufenden Kosten für die Unterhaltung und den Betrieb von Straßen, Kindergärten, Feuerwehren und vielem mehr dauerhaft finanzieren zu können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.